• Beste Reisezeit

    Ganzjährig mit regionalen Unterschieden. Unsere Empfehlung: März bis November

  • Klima

    Subtropisches Kontinentalklima, Niederschläge vorwiegend im Sommer; Nordosten im Capiri-Streifen: Tropisches Klima, im Sommer hohe Luftfeuchtigkeit, häufig Regen.

  • Anreise

    1 internationaler Flughafen, rund 11 Stunden reine Flugzeit ab Deutschland

  • Gut zu wissen

    Die Fläche von Namibia ist etwa doppelt so groß wie die der Bundesrepublik Deutschland

Namibia besser erleben

Das ist unser Versprechen an Sie: Wir setzen alles daran, damit Sie Ihre Reise in einem unserer Lieblingsziele bestmöglich genießen können. Dazu beraten wir Sie gerne indivuell und detailliert.

Auf dieser Seite zeigen wir einige Beispiele aus dem reichen Fundus unserer Insider-Tipps. Wir hoffen damit Ihre Neugier zu wecken.

Kontaktieren Sie uns jetzt um einen Termin zur Beratung am Telefon oder in unserem Büro in Stuttgart abzustimmen.

Für eine individuelle Beratung können auch Termine außerhalb unserer üblichen Geschäftszeiten vereinbart werden.

Besser Fliegen

Direkt oder preiswert nach Windhoek? Non-stop-Flüge sind meistens etwas teurer, dafür spart man mehrere Stunden Reisezeit im Vergleich zu Umsteigeverbindungen via Johannesburg.

Während der Ferien um Ostern, Pfingsten und im europäischen Sommer sind Flüge sehr gefragt und sollten frühzeitig gebucht werden. Für eine Kombination mit einem Aufenthalt in Südafrika gibt es viele Möglichkeiten.

Lassen Sie sich von uns bei der Auswahl Ihrer Flüge  unterstützen.

Besser Fahren

Für Namibia empfiehlt es sich ein Fahrzeug mit Allradantrieb zu mieten. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten liegen abseits der Teerstraßen.

Wir beraten Sie gerne über die jeweiligen Vor- und Nachteile des Reisens mit  Camper oder Mietwagen und helfen Ihnen bei der Auswahl der geeigneten Fahrzeugtypen.

Besser Übernachten

Neben Hotels und Motels internationaler Ketten sollte man auch andere Unterkünfte erwägen: Aus eigener Erfahrung können wir Ihnen viele Häuser mit sehr persönlichem Charakter empfehlen. Typisch für Namibia sind Camps an Wasserlöchern bei denen sich Tiere besonders gut beobachten lassen und charmante Gästehäuser auf den Farmen.

Reisende mit Camper und Wohnmobil dürfen sich auf gut geführte Campingplätze freuen.

Filigrane Dünen und mächtige Canyons

Die roten Sanddünen in Sossuvlei und der zweitgrößte Canyon der Welt – der Fish River Canyon. Namibia hat viele landschaftliche Höhepunkte zu bieten. Zwischen diesen Zielen liegen viele Kilometer und bei vielen Fotomotiven, wie den herrlichen Felsen und Dünen, lohnt es sich es diese beim besten Licht zu erleben.

Wir helfen gern bei der Auswahl individueller Schwerpunkte und dem Zusammenbasteln einzelner Reisebausteine.

Tierisch gute Perspektiven

Der Spießbock, eine Antilopenart, ist das Wappentier Namibias. Die Fauna im afrikanischen Südwesten ist ausgesprochen artenreich. Und nicht nur die großen Tiere wie die Löwen in der Etosha-Pfanne begeistern. Schon mal was von den ausgesprochen niedlichen Dikdiks gehört? Dem Namib-Gecko oder dem Namagua-Chamäleon?

Wir beraten Sie gerne, wo und wann sie diese Tiere am wahrscheinlichsten in der freier Wildbahn beobachten können und wie Sie in ihrer Reise genügend Zeit einplanen um sie zu bewundern.

Der riesengroße Sand-Aktivspielplatz

Namibia ist ein großer Spielplatz – mit vielen verschiedenen Sandformen. Durch die Dünen der Westküste bei Swakopmund kann man mit dem Fat Bike touren oder am Sandstrand das Kitesurfen üben. Von den großen Sanddünen der Namib-Wüste kann man mit Boards hinunter brettern.

Wir informieren Sie gerne wo und wie Sie in Namibia Ihre Reise durch sportliche Aktivitäten noch abwechslungsreicher gestalten können. Solche Tipps zur Routenplanung sind Teil unseres Reiseplanungs-Services.

Besser beraten von Spezialisten

Planen Sie Ihre Namibia-Reise mit uns. Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Einige Beispiele unserer Insider-Tipps haben wir in die nachfolgende Fotogalerie gestellt. Einfach mal durchklicken…